Oh my GOD! was soll ich bloß anziehen???? Am 14. Oktober kommen die Aliens. Die Galactic Federation of Light.

Wirklich. Diesmal ganz bestimmt. „First Contact“. Ganz bald. Wie schon in den letzten rund 40 Jahren, in denen „5 Millionen Mutterschiffe“ im Sonnensystem herumlungern und auf den göttlichen Eingreifbefehl warten…

Erinnern wir uns an Candace Friece, Michael Kapp und seine „Rundbriefe“, „Dove“, das Anlagebetrüger-Pärchen von den Philippinen, die „Kristallflotte“, das Fake-„Nesara“, St. Germain, „Commander Hatonn“ AKA „Christ Michael“ und die Übernahme des Weißen Hauses in 2003? Wir erinnern uns.

Die „Lichtarbeiter“ leider nicht. Sie glauben, mal wieder.

Kapiert irgendwann mal jemand, von wo dieser Mist kommt – und daß dieser Erlösungs-Wohlfühl-Blafasel nebst „2012“-Geschwurbel nur einen Zweck erfüllt? Nämlich auch die vom Handeln abzuhalten, die man über Fox News und n-tv, Tagesschau und BLÖD nicht mehr ruhigstellen kann, die also Unruhe- und Veränderungspotential darstellen, wenn man sie nicht mit anderem Opium füttert?

Mannnn, diese Welt wird schon seit Jahrhunderten von Aliens beherrscht… ;-) Der Kollaps der Finanzmärkte (der gerade mal wieder in ein schwarzes Loch umgewandelt wird, ganz ohne CERN, das auf magische Weise fiktive Steuerzahler-Milliarden auf die Konten einiger Gestalten umleitet…) böte momentan Anlaß und Angriffsfläche genug, um das mal ein wenig zu korrigieren.

Aber statt Revolution oder sonstigem eigenen Handeln hofft man mal wieder auf das Licht von außen und widmet sich der Ersatzreligion. Wohl bekomm’s.

Nu, am 14. Oktober stellt Apple neue MacBooks vor. Das ist einigermaßen sicher. Teil der Alien-Verschwöööhhöhörung? Wird ein gigantisches Alu-MacBook über Alabama schweben? Bestimmt.

Duckhome / Jochen Hoff hatte in einem der letzten Artikel einen schönen und charakteristischen Absatz:

„Deshalb wird die Politik bis zum absoluten Untergang versuchen die Verbrecher zu schützen. Man hat sich zu tief eingelassen. Wer übrigens hofft, dass der Einsatz der Bundeswehr im Inneren an der FDP in Bayern scheitern könnte, liegt falsch. Die FDP war schon bei der ersten großen Bestechungsaffäre dabei. Die wird auch bei der letzten dabei gewesen sein. Sie hat genau wie all die anderen, einen guten Grund, sich mit der Bunderwehr gegen die Bürger zu schützen.

Zum Lachen wäre allerdings wenn ein junger und ehrlicher Offizier und seine Truppen die Waffen umdrehen und die Herrschaften festnehmen.“

In der Tat. Man ist mittlerweile an dem Punkt, einen Militärputsch in der BananenRepublikD angesichts der Merkel/Steinmeier-„Alternative“ und der kompletten Durchseuchung des wirtschaftlich-politischen Komplexes für das kleinere Übel zu halten, ähnlich wie in den USA, wo nicht ein grinsender eingefärbter Mini-Kennedy, sondern Ron Paul notfalls inkl. seiner etwas grenzwertigen Unterstützer einen relevanten „change“ hätten bringen können. Vielleicht.

Aber lasset uns lieber den südlichen Himmel in unserer Hemisphäre beobachten. Vielleicht kommt doch ein Schiff. Dann sehen wir auch nicht, wie derweil der Dollar mysteriöserweise steigt, die Staaten verbanklicht werden, und auch sonst die „Aliens“ weiter ihr Spiel treiben…

Namaste.

Share