Dieser Redebeitrag ist fast schon auf Stoi(schad)bär-Niveau.

Hübsch, wenn diesen Gestalten ihr Doppelsprech mal im Halse steckenbleibt bzw. entlarvend richtigrum rauskommt.

Medium: www.youtube.com
Link: www.youtube.com

jaja, die neuen Wege der Informationskontrolle. Aber Ihr habt sie noch nicht im Griff, und das wird auch so bleiben (Zunge zwischen den Zähnen, kopfnickend, mit erhobenem Mittelfinger deutliche Gesten machend)

…und nicht daß jemand auf die Idee kommt, sich ein italienisches Handy zuzulegen…
Weiß auch gar nicht, wie ich in dem Zusammenhang darauf komme… ;-)

Share
  • 1 Kommentar
  • Rubrik(en): Politik, Videos
  • Hab ich jetzt Lust, die passende Satire zur reißerischen Überschrift zu schreiben? Nö. Mag mich mit dieser Gestalt gar nicht mehr befassen.

    Aber: die allsehende WebCam im Himmelreich hatte nun mal den Spitznamen „Schäuble“.

    Hatte??? Nee, hat immer noch. Wird aber jetzt den Platz wechseln und statt Gartenpanorama entweder den winterlichen Blick durch eine leicht trübe Kunststoffscheibe zeigen oder mein liebliches Antlitz. ;-)

    Denn auf dem Dach wird’s für den armen „Schäuble“ langsam zu kalt und stürmisch, und außerdem hockte er direkt neben dem Ofenrohr, und wenn ich ordentlich einheize, setzt der arme Kerl ’ne fette Rußschicht an und sieht gar nix mehr in den Rauchschwaden. Kann man doch nich machen mit so’ner Reschpecktsperson…

    Jedenfalls: gibt die nächsten Tage „Standbild“ und dann umgestaltete WebCam-Seite.

    Share

    Helft Wolfgang!

    Nein, nicht ihm Eure abgelaufenen Beruhigungstabletten schicken, damit er mal wieder von seinem Trip runterkommt.

    Helft ihm beim Kampf gegen den allgegenwärtigen Terrorismus!

    Jeder kann das tun. Und jeder muß das tun. Nur so können wir überleben und sauber und christlich bleiben.

    Deshalb gibt es das Antiterroristische Wochenende vom 12.-14. Oktober.

    Du willst auch dem Herrn Schäuble helfen? Praver Pürger. Dann gehst Du jetzt schön ins Politblog und guggst, wie das genau geht. Denn Wolfgang soll ja auch was davon haben. Und wir alle.

    Aktion: Antiterroristisches Wochenende 12.-14. Oktober 2007

    Share

    Man kennt sowas von merkwürdigen fernöstlichen Königreichen: da tritt man als Tourist geistesgegenwärtig auf einen vom Winde verwehten Geldschein, dappt dabei dummerweise auf das Antlitz seiner Majestät, und wandert wegen Beleidigung derselben erst einmal auf unbestimmte Zeit in den Knast…

    Ganz soweit sind „wir“ noch nicht. Aber auf dem besten Weg dahin. Zumindest in Bayern.

    Ein Münchner Informatikstudent wurde von der Polizei, die selten in Schwarzgeldaffairen ermittelt, aber gerne statt Ministerkarossen Bürgerautos filzt, angehalten. Der Grund: nicht etwa studienübliche Trunkenheit. Oder Trogenvertacht. Nein: eine „Schäublone“, ausgedruckt und im Autofenster angebracht.

    Verdacht auf Beleidigung. Bild konfisziert, Student auf Revier, stundenlang festgehalten. Nun liegt der Fall bei der Staatsanwaltschaft (obwohl m.W. „Beleidigung“ nur auf Anzeige des vermeintlich Beleidigten hin verfolgbar ist) und harrt der Anklageerhebung. Oder auch nicht.

    Haben die Freunde und Helfer (DAS war jetzt eine Beleidigung, glaube ich…) echt nichts anderes zu tun?

    Auf der Straße meucheln sich die Mafiosi, im Einkaufszentrum schießen Chinesen mit automatischen Waffen aufeinander, korrupte Politiker demontieren die Reste der Scheindemokratie, in jeder dritten Nobelkarosse finden sich Koksspuren – und die Polizei ist mit abgelaufenen ASU-Plaketten befaßt und verfolgt harmlose und vollkommen berechtigte Meinungsäußerungen. Ihr solltet Euch lieber um Euren obersten Dienstherrn kümmern.

    Der Herr IM Schäuble gehört selbst schnellstens weggesperrt, wegen permanenten versuchten Verfassungsbruchs, davon teilweise mit erklärter Tötungsabsicht.

    Und der Schriftzug „Stasi 2.0“ in Verbindung mit Schäubles Konterfei (übrigens einem sehr schmeichelhaften) ist doch nun allenfalls eine Tatsachenbehauptung, eher noch eine Verharmlosung. Was die Ex-FDJ-Propaganda-Maus Merkel und der Schwarzgeldaffairenminister Schäuble mit Luftunterstützung durch den Bundesinnenwehrminister Jung bereits umgesetzt haben und noch umsetzen wollen, ist mit „Stasi 2.0“ sehr euphemistisch umschrieben.

    Nicht allzuweit vom Verhaftungsort in Schwabing liegt übrigens der Geschwister-Scholl-Platz

    stasi20.jpg

    Das ist doch keine Beleidigung, oder??

     

    Dazu sagen wir gar nichts. Aber:

    Share
  • 1 Kommentar
  • Rubrik(en): Alles
  • Hat Wolfgang mit seinem Freund und Kollegen vom US-„Heimatschutz“-Ministerium und obersten Terrorplaner, ähm, -bekämpfer und -verhinderer Michael Chertoff telephoniert? Oder eine mit (dem Bürgervieh natürlich verbotenen) Hackertools hyperverschlüsselte und chinesensichere eMail bekommen?

    Haben sie ihm erzählt, was sie als nächstes vorhaben und was Michael Chertoff schon vor Wochen verkündet hat: „Es WIRD einen atomaren Anschlag geben…“ ? (Bei Michael hat die Planung nicht funktioniert – die versprochenen Anschläge für die Westküste blieben aus. Oder hat man sich überlegt, sie lieber in Europa zu inszenieren, zwengs der besseren Gesundheit?)

    Hat Schäuble irgendwo was über die hohe Kunst der Manifestation gelesen und übt sich im FAZ-Interview in Realitätserschaffung?

    Oder ist er einfach nur ein mieser Demagoge, der zu einem Zeitpunkt, wo zumindest die fragwürdigen Umfragen der einschlägigen Meinungsmacher-Institute ihm einen Rückhalt in der gläubigen Bevölkerung signalisieren, noch ordentlich nachtritt, um seine Überwachungsphantasien durchzupeitschen?

    Vermutlich letzteres.

    Aber ich wundere mich auch nicht, wenn in den nächsten Wochen unsere Anti-Terror-Helden drei (oder vielleicht diesmal SIEBEN – bis NEUNZEHN müssen wir noch üben…) Sündenböcke GERADE noch rechtzeitig aus dem Verkehr ziehen, bevor sie mit massenhaft Leuchtfarbe, abgekratzt von den Zeigern und Ziffern antiquarisch erworbener Tick-Tack-Wecker, eine schmutzige Bombe mit Millionen Toten ganz SICHER gezündet hätten…

    Und vielleicht spielen bei diesem grandiosen Fahndungserfolg dann sogar Biometrie-Wahnsinn und Rundum-Überwachung nebst Staatsviren (nee, nich H5N1, das ist der Rumsfeld-Virus) eine Rolle. Das hatte die PR-Abteilung bei den 3%igen Wasserstoffperoxyd-Mischern nämlich peinlicherweise vergessen.

    Das passende Bild zur Meldung hat übrigens mal wieder Farlion gestrickt: HIER

    Share
  • 3 Kommentare
  • Rubrik(en): Alles
  • Lachen / Denken

    Mit der Hoffnungslosigkeit beginnt der wahre Optimismus.
    - Sartre

    Das hier ist…

    "Elvish Rantings"
    Das private Blog des Menschen hinter Elfenwald.
    Martin Hoffmann
    Mehr oder minder Liebevolles, Böses und Geistreiches zum Zeitgeschehen, gemischt mit reichlich Nabelschau.
    Wünsche viel Vergnügen und vielleicht den einen oder anderen Gedanken... ;-)
    Martin Hoffmann

    Panorama-WebCam:
    Ausblick nach Paraguay. Alle 240 Sekunden.

    Feature Artikel


    Was immer da ist.


    Kategorien


    Eigene Seiten


    Empfehlungen


    Fundstücke (Archiv)