Kurzer Hinweis: seit ein paar Tagen ist eine neue Social-Networking-Plattform online. Eine, die im Gegensatz zum 746sten rein kommerziellen StudiVZ-Klon, einen Blick oder auch eine Anmeldung und aktives Mitmachen wert sein dürfte.

Utopia.de

Grundansatz der Macher, die professionelle Werbeleute und im Vergleich zu mir durchaus „normal“ sind: jeder Euro zählt. Wo wir ihn ausgeben, an wen, und wofür. Wir bestimmen, welche Unternehmen unser Geld bekommen – zumindest beim freien Konsum. Damit läßt sich steuern, damit lassen sich positive Ansätze fördern.

Entstanden ist über die letzten Monate eine gut gemachte Community-Plattform, die noch einiges der üblichen Social-Networking-Funktionen vermissen läßt und sicher ausbaufähig ist, aber mit Power, guten Leuten und tragfähiger Unterstützung auf einem guten Kurs ist!

Know-how, nützliche Tips, bald über 2000 User, darunter Namen, die man gerne neben dem seinen stehen hat (und auch einige, auf die man verzichten könnte, wie Herrn Ex-„Umwelt“-Minister Töpfer…), da bewegt sich was!

Das Ganze sehr glatt, professionell, z.T. mit sehr hinterfragenswerten Ansätzen (wie den CO2-Ablaßhändlern von Prima-Klima… aber was solls, wenn sie Bäume pflanzen, schadet das nicht…) verbandelt und mainstream-tauglich – aber dadurch vermutlich für viele, die mit Ansätzen wie den meinen gnadenlos überfordert sind, brauchbar und anregend.

Alles in allem gute Initiative, so weit ich das beurteilen kann. Unterstützen, indem Ihr Euch anmeldet (und ggf. sogar aktiv einbringt, aber nackte Mitgliederzahlen sind auch wichtig!).

Oh – und wenn Ihr Euch anmeldet: natürlich den Benutzer mit der ID „Elfenwald“ (wer das wohl ist…?) zu Euren „Freunden“ hinzufügen – auch ich nutze diese Plattform, werde gelegentlich dort schreiben, und dort ein wenig Networking und PR betreiben ;-)

P.S.: Nachtrag – nein, meinen Account findet man dort nicht mehr. Nicht, weil ich Utopia ablehne, sondern weil für mich mittlerweile andere Wege hier in Paraguay dran sind. Und weil ich zum Thema „Nachhaltigkeit“ eine sehr klare und beinharte Ansicht vertrete, für die auch Utopia.de zu mainstreamig und weicheierig ist: Nachhaltigkeit ist quatsch, solange nicht knochenhart an einer Verkleinerung der Menschheit gearbeitet wird. Mehr dazu im Artikel Nachhaltigkeit im Elfenwald-ABC.

Share

Mag sein, daß die „Body-Shop“-Gründerin – wie alle Ikonen dieser Welt – nicht ganz eben diese Ikone war. Es gab durchaus kontroverse Aussagen und Publikationen zu ihrer Rolle. Interessiert mich nicht.

Die Frau hat eine Menge bewegt. Sie war eine der ersten, die sich für eine andere Art des Geschäftemachens eingesetzt hat – und dabei erfolgreich war. Lange bevor Politiker über das Thema auch nur nachdachten, hat sie die perversen Tierversuche im Dienste der „Schönheit“ und „Körperpflege“ gegeißelt und boykottiert. Sie hat, ohne wie die meisten Karrierefrauen zur ekelhaften Männer-Kopie zu werden, gezeigt, wie Frauen auf „gute“ Weise erfolgreich sein können. Und sie hat, im Gegensatz zu vielen anderen, dem Erfolg nicht ihr Rückgrat geopfert – The Body Shop war unter ihrer Leitung mehrfach massiv politisch aktiv und nicht sehr zurückhaltend mit klaren Statements.

Letzte Woche ist Anita Roddick mit nur 64 Jahren gestorben.

Ich habe sie nie erlebt, habe mich auch nie wirklich intensiv mit ihr beschäftigt – deshalb verkneife ich mir allzu großes Verbundenheits- und Trauergefasel.

annita_roddick.jpg

Aber es ist eine der Figuren aus diesem Theater vorübergehend abgetreten, die nach Nachfolgern schreit. Nicht vergessen. Tun.

“Get informed. Get Outraged. Get Inspired. Get Active.“Anita Roddick

Und noch etwas: „The Body Shop“ ergeht sich jetzt zwar in Würdigungen und ehrenvollem Angedenken. Man sollte sich allerdings daran erinnern, daß das Ausscheiden von Anita Roddick aus dem Vorstand des Unternehmens u.a. in Zusammenhang stand mit ihren unmißverständlichen Stellungnahmen zur amerikanischen und britischen Außen“politik“ und zum Irak-Krieg. Und daß das Unternehmen seit Ende letzten Jahres zu L’Oreal gehört, an denen wiederum massiv Nestlé beteiligt ist… Na, wie auch immer.

Lest mal ein wenig in ihrem Blog.

“A woman in advancing old age is unstoppable by any earthly force” – eine Gehirnblutung hat es jetzt mit einem gewissen Erfolg versucht.

Einen guten Weg, Anita! Halt Dich ran in den anderen Sphären. Wir brauchen hier in naher Zukunft Seelen Deines Kalibers, mehr denn je.

Share

Lachen / Denken

"Habt ihr Mut, oh meine Brüder? Seid ihr herzhaft? Nicht Mut vor Zeugen, sondern Einsiedler- und Adler-Mut, dem auch kein Gott mehr zusieht?"
- Nietzsche

Das hier ist…

"Elvish Rantings"
Das private Blog des Menschen hinter Elfenwald.
Martin Hoffmann
Mehr oder minder Liebevolles, Böses und Geistreiches zum Zeitgeschehen, gemischt mit reichlich Nabelschau.
Wünsche viel Vergnügen und vielleicht den einen oder anderen Gedanken... ;-)
Martin Hoffmann

Panorama-WebCam:
Ausblick nach Paraguay. Alle 240 Sekunden.

Feature Artikel


Was immer da ist.


Kategorien


Eigene Seiten


Empfehlungen


Fundstücke (Archiv)