In den letzten Wochen habe ich recht viel Zeit vor der Glotze verbracht. Teils, weil ich cerebrale Verarbeitungszeit vor der modernen Variante des sinnbefreiten Lagerfeuers brauchte, teils, weil ich mich mal wieder auf den volkserzieherischen Stand der Dinge bringen wollte. Faszinierend, diese Welt der in freiwilliger Selbstkontrolle gleichgeschalteten Sendezeitfüller, der (Hütchen-)“Spielemacher“, der Pseudo-Dokumentationen, der „kritischen“ Magazine, die sorgsam alles kritisieren außer der nicht hinterfragbaren Grundwahrheiten der westlichen Aktiengemeinschaft.

Das Frappierendste war jedoch für mich die unverblümte und massive Kriegspropaganda auf verschiedenen Kanälen…Nett. Während durchgeknallte Muslime bereitwillig die Provokateurshäppchen schlucken und wegen ein paar Spottbildchen Botschaften einäschern, während das Zeitalter der zweiten Kreuzzüge immer systematischer in die Realität gepushed wird, hat sich das deutsche Fernsehen, besonders auffällig der „Nachrichten“-Sender N24 und Kabel 1, der Umprogrammierung des eher kriegsunwilligen deutschen Volkes verschrieben.

Wie das geht, haben die Amerikaner erfolgreich vorgemacht: nach ein paar Jahren Fox-Gehirnwäsche muß man da drüben denkfähige, kritische Menschen, die dem kriegerischen Weltpolizei-Gehabe skeptisch oder ablehnend gegenüberstehen, mit der Lupe suchen. Oder in den Überwachungskarteien der Homeland Defense-Gestapo. Michael Moore und die paar anderen Vorzeige-Figuren des „anderen Amerika“ zählen nicht, auch im Deutschland der späten 30er gab es noch ein paar (Anders-)Denkende, aber sie hatten nichts zu melden. Das ist heute nicht anders.

Einen Teilerfolg für die Kriegstreiber haben die letzten Jahre ja bereits gebracht: der bundesdeutsche Bürger, damit beschäftigt, den „Reformen“ des Korruptionsspezialisten Hartz zu entgehen und irgendwie seinen Arsch komfortabel über die nächsten Jahre zu retten, hat nichts mehr dagegen, daß „deutsche Interessen“ durch deutsche Soldaten am Hindukusch vertreten werden, Amerika seine Folterkandidatentransporte über deutsche Flughäfen abwickelt, die CIA fröhlich allerlei „Verdächtige“ kidnappt und verschleppt, der BND fleißig im Irak-Krieg mitgeholfen hat, usw.usf.etc.pp.

Muckt noch jemand auf? Klar, hier und da. Stammtischgebrummel und feuilletonistisches Gewichse (wie auch hier). Mehr nicht.

Aber selbst das ist den Kriegsherren noch zu viel bzw. zu wenig.

Maulhalten und Parieren ist eines. Mit Begeisterung in die Schützengräben stürmen und sich der muslimischen „Bedrohung“ entgegenstemmen ein anderes. Hey, wir brauchen wieder eine anständige Kampfmoral! Los, Jungs und Mädels, Soldatsein ist geil, fast so wie Geiz. Vielleicht kommt Ihr sogar kostenlos bei der Fußball-WM rein.

Und das werden wir Euch jetzt eintrichtern. Schön häppchenweise.

Kampfjets extrem – Elite am Himmel„, „Panzer, die moderne Kavallerie„, „Panther mit Düsenantrieb – Einsatz für die Immelmänner“ heißen diese Soldatenanwerbefilmchen ohne jeden Überrest journalistischer kritischer Distanz, oder „Sonja geht zum Bund„. Schön gestreut über die Woche verteilt zu Sendezeiten zwischen 17 und 22 Uhr.

Wer ein paar alte Wochenschauen auf der Festplatte oder im Videoarchiv hat, wird deren vergleichsweise objektiven Ton und dezente Bildsprache zu schätzen wissen, im Vergleich zu diesem unsäglichen Zeug. Und auch in den „Nachrichten“- und „Wissens“-Sendungen florieren die militaristischen Themen und Töne. Alleine am 16.2. entdecken wir da neben dem bereits zitierten Unfug noch in „N24 Wissen“ das Thema Waffentests, in „Welt der Technik“ gibts den Gesundheits-Check für angehende Militärpiloten, und weiter hatte ich keine Lust mehr zu suchen…

Ach ja, da war noch eine Folge von „Die Farbe des Krieges“, in der Vorschau findet sich der hübsche Satz: „Um den Krieg im Pazifik schnell zu beenden, trafen die USA schließlich eine folgenschwere Entscheidung: Den Abwurf der ersten Atombombe auf Hiroshima.“ Das ist nicht einmal mehr lustig, ebensowenig wie der immer sorgsam gehütete Mythos vom angeblich unerwarteten „Überfall“ auf Pearl Harbor… *weiterzapp*

Und im Blabla-Text auf Seite hmhmhm erfahrt Ihr alles über die coolen Jobs bei der Bundeswehr„… ah, verstehe.

Es ist ja „normal“, daß Filme, in denen durchschnittlich 4.000 Schuß großkalibrige Munition pro Minute durchschnittlich 26 dekorativ schreiende, blutende und zerfetzende Leichen produzieren, fröhlich ausgestrahlt werden, während es immer noch verboten ist, einen erigierten Penis oder gar dessen Anwendung im Fernsehen zu zeigen. Aber langsam wird es echt zu krass. Diese Gehirnwäsche-Werbung, diese peinliche Mischung neuer Werbefilmchen und alter, historisch mäßig zutreffender Weltkriegs-„Doku“, verabreicht in täglichen Dosen von 3-5 Stunden, ist nicht einmal mehr grenzwertig. Das ist schlicht pfuih. Bäh. Kriegstreiberhuren.

Oder das hier, *schieflach*:
Doku: „World Trade Center – Anschlag auf die Freiheit

Eine tendenziöse und ignorante Beweihräucherung der offiziellen Fabeln zu 9/11 – und doch wird sie durch den dümmlich eingedeutschten Titel fast schon wieder ein Wahrheitsträger…

Aber im Ernst: ich bin immer wieder fasziniert, wie dreist und mit welcher Penetranz „historische“ Legenden ohne Rücksicht auf intellektuelle Verluste und längst zutage getretene Fakten dem geneigten Publikum immer wieder und wieder eingetrichtert werden. Ob nun Pearl Harbor, wo längst aus offiziellen Unterlagen bekannt ist, daß die USA vorgewarnt waren und bewußt den Verlust etlicher Menschenleben und des veralteten Teils ihrer Flotte in Kauf nahmen, um die öffentliche Meinung zur Kriegswilligeit hin zu drehen, oder eben 9/11, das Schwatzbacke Bush nicht ganz ohne unfreiwillige Komik ein „neues Pearl Harbor“ nannte. Und auch in unserem Land gibt es da ja so ein paar Themen, bei denen man gefälligst zu glauben hat.

„Credo quia absurdum“. Womit wir wieder bei den Kreuzlingen wären.

Share