War mir völlig entgangen, man kann seine zwei Augen nicht überall haben, und ich bin neben anderen Dingen gerade damit beschäftigt, einen längeren Artikel über die Machenschaften von Barrick Gold zu schreiben. Deswegen hier ein schneller Einwurf.

Es ist ja bekannt, daß Menschen, die sich etwas tiefer mit Verschlüsselung, Anonymisierungsverfahren (die es Menschen erlauben, frei und unmitgeschrieben sich im Netz zu bewegen – etwas, was z.B. für Chinesen immer vehement eingefordert wird) und sonstigen überwachungsfeindlichen Dingen befassen oder entsprechende Services anbieten, gelegentlich Besuch bekommen. Oder Schwierigkeiten.

Manche haben auch Unfälle. Oder werden plötzlich „suizidal“.

Kommt immer darauf an, wie gut und damit für die „Dienste“ störend ihre Erfindungen / Tätigkeiten sind. Für die Qualität des Anonymisierungsnetzwerkes „TOR“ (wer nicht weiß, was das ist, klicke auf den Namen und lese bei WP) spricht das nicht, denn die meisten der Betreiber und Erfinder leben noch. Es werden nur gelegentlich Server beschlagnahmt und sonstige rechtsstaatsübliche Willkürhandlungen vorgenommen.

Von solchen scheint nun auch einer der prominenteren deutschen Tor-Betreiber betroffen zu sein – der Macher von http://www.anon-web.de/, der auch einen der besseren „Exit Nodes“ im Tor-Netz laufen hatte und den Mail-Anonymisierer „awxcnx“ betreute. Es wird immer unlustiger und schäubleriger in diesem Land.

Die ganze Geschichte und weitere TOR-Stories bei Kai im Rabenhorst.

Share