Wenn ich mich recht an meine Jugendtage erinnere, war das mal eine der üblichen populistischen Phrasen des dicksten Haufens Kanzler, den die Republik je hatte. Und wenn ich mich ganz recht erinnere, dann bezog sich das auf eine Handvoll „linker Chaoten“, die damals so ketzerisches Zeug wie „Tempo 100“ auf Autobahnen forderten, weil es der Luft und den Wäldern nicht eben gut ging.

Ein kleines Déjà-vu-Erlebnis hatte ich daher, als ich kürzlich unter der Überschrift „Planet gerettet, Lebensfreude futsch“ im Blog des ansonsten von mir sehr geschätzten Hans Peter Zimmermann eine wenig durchdachte Kurz-Polemik zur Klima-Thematik las.

Und heute preist der ebenfalls ansonsten hochgeschätzte Gerhard Wisnewski, der zu diesem Thema schon ein paar weit unter seinem sonstigen Niveau angesiedelte Artikel abgelassen hat, seine neue DVD an, auf der er „Die Klima-Religion“ „auseinandernimmt“. Aha. War da nicht neulich anderswo erst was mit der „Holocaust-Religion“? OK, ok, T’schulligung, andere Baustelle. Schon klar. Nur versehentlich gleiches Vokabular erwischt. Kommt vor. Verkaufsfördernde Titel sind meistens ähnlich. Und dämlich.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: ich kotze bei der unsäglichen Heuchelei, die da gerade quer durch Politik, Medien und Wirtschaft schwappt, ebenfalls.
Es ist auch richtig und bekannt, daß eine Menge der „wissenschaftlichen“ Aussagen zu diesem Thema gelogen, gebogen oder zumindest mit höchst wackeligen Variablen versehen sind.

Aber.

Ich kotze genauso bei dem dämlichen Populismus und postpubertären Trotzgetue derer, die jetzt zum „Business as usual“ blasen und möglichst mit dem zu erwartenden Beifall der tiefergelegten BMW-Fraktion noch ein paar Euros abgreifen wollen.

Man kann sich über die Gesamt-Energiebilanz von Produkten lange unterhalten und darüber, ob das Kaufen neuer Autos irgendetwas zum „Klimaschutz“ beiträgt (sicher nicht).
Man kann die dummdreiste Abzocke, mit der die Politik zwei Grad Erwärmung am liebsten in 20 % mehr Steuern ummünzen möchte, geißeln (jawoll).
Man kann auch auf Wissenschaftler eindreschen, die für dreißig Forschungssilberlinge alles CeeOooZwei dieser Welt zurechtrechnen, wie es der gerade vorherrschenden politischen Windrichtung entspricht (ein Großteil der Wissenschaft hat eh nichts mehr mit „Wissenschaft“ zu tun).
Man darf auch gerne darauf hinweisen, daß es gewisse Zyklen im Erdklima gibt – und es weder das erste, noch das letzte Mal sein wird, daß es wärmer oder kälter wird auf diesem ulkigen Planeten.

Alles gut und schön.

Man darf sogar darüber lästern, daß nach 20 Jahren „Grünem“ Niedergang und „Wir-sind-wieder-Wer“-Geprotze nebst Ölbeschaffungskriegen nun plötzlich allenthalben in der Politik ein Schein-Umweltbewußtsein ausbricht. Oder über den galoppierenden Witz, daß ausgerechnet einer der skrupellosesten Menschheitsvergifter und -verstrahler, die liebe Atomindustrie, sich jetzt als „Wir haben’s doch schon immer gesagt“-Retter aufführt. Auch die Klima-Ablaßhändler mit ihren CO2-„Zertifikaten“ gehören teils hinterfragt, teils zum Bäumepflanzen abkommandiert. Und über den Bio-Diesel-Raps-Quark und die Landkäufe von Bush & Co in Südamerika, wo jetzt dann in riesigen Monokulturen einer auf „BIO“-Öl statt Blut-Öl gemacht wird, muß man sogar Klartext reden.

Aber lassen wir doch bitte die „Ich DARF das aber“*stampf* – Kindereien und die halbesotherischen Verbrämungen des Gaspedalreflexes weg.

Um noch einmal Hans Peter Zimmermann zu zitieren:

„Ja, wir Menschen produzieren Müll und sondern Stoffe ab, die für den Planeten nicht gerade leicht zu ertragen sind. Das ist schon lange so, und es ist normal! Sollen wir uns deswegen unsere Lebensfreude kaputt machen lassen?“

„Normal.“ Klar, ne. Voll normaaal!, geradezu. Und:

„Ich sage: Unser Planet muss nicht gerettet werden. Er wird uns so lange zur Verfügung stehen, wie es für uns und ihn gut ist. Dann wird er sich vielleicht für ein paar Millionen Jahre regenerieren, und dann geht’s von neuem los.“

Dazwischen noch eine eilig geschusterte Parallele zu den widerlichen Predigern der „Ursünde“, was ich in anderem Zusammenhang ja jederzeit unterschreibe. Aber hier?
Aua. Denn der Rest der Aussage ist doch biblische Hybris pur: „machet Euch die Erde untertan“, denn sie ist ja zur Belustigung der „Krone“ da… Naja, bei der Rettung der „Lebensfreude“ – was auch immer darunter verstanden wird – stört halt die Logik manchmal.

Mir fällt bei dieser Beschreibung unseres Verhältnisses zum Planeten Erde nur der Vergleich zwischen liebevoll behandelter Mutter und mißhandelter Zwangsprostituierter ein. Klar – wir müssen halt bissl abspritzen hier und da, das ist „normal“, und die kann das schon ab. Die braucht das doch. Wenn sie dann alt und häßlich ist, und wir sie nicht mehr brauchen, dann kann sie sich ja regenerieren…

Leutz. Entweder ein Großteil dieser Klima-Konterrevolution besteht aus PS-geilen Schwachköpfen, die Angst um ihre Benzinration haben. Oder Ihr kapiert das Konzept von Propaganda nicht. Oder Ihr habt noch etwas GANZ anderes im Sinn…

Der aktuelle Klima-Hype ist an sich Banane, ok. Die wissenschaftlichen Grundlagen sind bestenfalls ungeklärt, auch ok. Ein Großteil der bislang propagierten Maßnahmen ist Blödsinn oder Geschäftemacherei, sowieso ok. Aber vergessen wir bitte zwei Punkte nicht:

Der Hype ist nützlich. Menschen, die jahrelang jeden „umweltfreundlichen“ Ansatz ins „Müsli“-Ghetto zurückgeblökt haben, reden plötzlich über Klima, und Schutz, und so Sachen… Mir vollkommen wurscht, ob sie was verstehen. Mir auch wurscht, ob sie Schuldgefühle haben. Haben sie höchstwahrscheinlich sehr zu Recht.
Und wenn sie ein paar verdammte stinkende Liter Benzin weniger rausblasen und hier und da ihren faulen Arsch per pedes zum Zigarettenautomaten schleppen, ist das doch wunderbar.
Und mit etwas Geschick könnte man, statt sich über CO2 oder Nicht-CO2 einen abzukaspern, im Windschatten des Klima-Hype sinnvollere Informationen und relevantere Veränderungen unseres Verhaltens Mutter Erde gegenüber in die Hirne bugsieren.

Denn: selbst wenn ein Großteil des aktuellen Klima-Gefasels Nonsense ist – es ist NICHT abzustreiten, daß unsere Anwesenheit, unsere dümmliche karnickelmäßige Vermehrungsstrategie und unsere Blödheit und Gier diesen Planeten verändern. Und zwar nicht zum Besseren. Ich habe gerade keine Lust, die Myriaden von Sauereien aufzulisten. Sie sind bekannt. Und sichtbar. Alles ganz „normal“?

Ich finde es reichlich Panne, wenn ansonsten intelligente Menschen, die von „9/11“ bis zum Religionswahnsinn klarsehen und klare Worte finden, den Klima-Hype zu nichts besserem zu nutzen wissen, als sich wie die Ehrenvorsitzenden der Autofahrerpartei zu gerieren und der Menschheit einen Persilschein für ihr Arschlochverhalten auszustellen. Und was hat ein wenig zivilisierte Rücksichtnahme, die das trotzige Kind Menschheit bislang nicht gelernt hat, mit einem Verlust der „Lebensfreude“ zu tun???

Aber wenn es ums heilige Gaspedal geht, schalten sie halt alle auf’s Stammhirn um. Wrrrrrooam. Geil.
Klima? Umwelt?
Ey Aldä, hör mich auf. Ich brauch mein‘ Lebensfreude.
Ein Prosit der Gemütlichkeit. Oder so.

Technorati Tags:
, , , , ,

Share