Hatte ja neulich gedacht, ich würde wieder anfangen, mich hier zu politischen, wirtschaftlichen und sonstigen abstoßenden Themen zu äußern. Hatte obendrein laut gedacht. ;-)

Daher jetzt ein ebenso öffentlicher Widerruf: nein, ich schreibe dazu nichts mehr. Hier und da ärgere ich mich noch, dann entsteht ein gewisser Überdruck, der nach Äußerung verlangt, aber das läßt sich sinnvoller kanalisieren. Diesem absurden Unfug und den Schmutzfinken dahinter auch nur noch verbale Energie zuzuwenden, ist schon zu viel.

Es blüht in Südamerika, in mehr als einer Hinsicht... ;-)

Meine Energie, die ohnehin begrenzt ist, werde ich lieber in den Aufbau von etwas Schönem und Sinnvollem stecken.

Jeder Mensch wählt seinen Weg, das gleiche gilt für freiwillige und halb-freiwillige Kollektive beliebiger Größe, von Dorf bis Global Village. Wenn die Mehrheit der Menschen das treiben will, was sie momentan treibt, dann möge sie das tun. Teil des großen Erfahrungsspiels. Meinen Protest dagegen habe ich zu Protokoll gegeben (nur daß das ganze ohne „Richter“ und „Schriftführer“ abläuft…).

Das wichtigste für die Menschheit wäre, ihre Zahl (möglichst freiwillig) zu begrenzen bzw. massiv zu reduzieren – und an ihrer Bewußtseinsentwicklung und ihrer Achtsamkeit sich selbst und anderen gegenüber zu arbeiten. Ohne innere Entwicklung ist alles äußere Gefrickel, von Recycling bis Revolution, von Schwundgeld bis Flashmob, nur Belustigung und ohne wirkliche Veränderungskraft.

Daher: Selbstentwicklung statt Weltverbesserer-Missionarsunwesen. Den anderen Pfeifen wenden wir ganz unaggressiv und ohne Energieverlust den Hintern zu.

Share