So ganz kann ich es mir ja doch nicht verkneifen – und warum sollte ich auch… der Schwerpunkt dieses Blogs wird im Jahre des Pfaffenkalenders 2008 zwar auf „Selbstentwicklung“, Brainwave-Technologie und anderen „positiven“ Dingen liegen, ich pflege auch seit ein paar Wochen eine zunächst totale, jetzt partielle Nachrichtenabstinenz (SEHR entspannend und zu empfehlen…), aber gelegentlich muß und werde ich doch Überdruck abbauen, der durch den Schwachsinn entsteht, dem weite Teile der Welt weiter anhaften (und meiner Reaktion auf selbigen).

Daher gibt’s im Blog eine neue Rubrik: den „Wochenkotz“. Und das ist genau das, was man dahinter vermuten würde. ;-)
Ob ich mich strikt an den wöchentlichen Erscheinungsrhythmus halten werde, darf bezweifelt werden, aber so UNgefähr wöchentlich gibt es künftig einen kurzen Rückblick auf ein paar Anstößigkeiten aus Politik und sonstigen menschlichen Verirrungen.

Ach ja – weil einst ein Bappst (der Gregor, einer der vielen) vor ein paar Jahrhunderten eine Kalenderneuordnung befahl, und weil vor noch ein paar weiteren Hundert Jahren willkürlich und mutmaßlich falsch der „Geburtstag“ des Nazareners vom ?? Konzil festgeschrieben wurde, schreibt die immer noch unter der Pfaffenfuchtel stehende „westliche Welt“ nun das Jahr 2008. Ich bequemlichkeitshalber auch, wenn auch unter Protest. Leider sind die alternativen Kalendermodelle auch nicht recht attraktiver, und Neuvorschläge wie die von den Raelianern präferierte Zählung ab Hiroshima sind mir auch nicht wirklich sympathisch. Nun, in ein paar Jahren rechnen wir einfach ab dem Jahr der ersten Elfenwald-Gründung. Das ist menschheitlich relevanter und netter und außerdem werden die Jahreszahlen dann wieder kürzer, im Interesse von Tonerverbrauch und Klimaschutz, *rofl*

Tja, da sehen die Schweizer gleich mal, was sie durch die Unterwerfung unter die Brüsselfuchtel erwartet: zum Beispiel keene Südamerikanischen Rinderdärme mehr, weil die EU es so befahl, und folglich ist nun die Cervela in Gefahr. Wer diese göttliche Platz-Grillwurst nicht kennt oder gar Pflanzennager ist, wird den daraus resultierenden Kulturschock kaum nachvollziehen können. Jeder andere schon. Entsetzlich. Und das, wo ich doch immer mal Freßpakete mit Cervela vom Migros bekommen habe… *schnüff*. Ich sach doch: EU is nix.

Doch auch die Nationalen haben so ihre Verirrungen: im Freistaate Bayern, der so frei auch wieder nicht ist, bezog der ewige Stoiber jetzt sein „Altenteil“. Ein kleines Büro mit einem Dutzend Zimmern, mehreren Beamten, Sicherheit und den Erlenwurzelholzmöbeln von Gottvater Strauß… Kosten für den Steuerzahler: rund eine halbe Million Euro – pro Jahr. Neben den sonstigen Bezügen. Mindestens vier Jahre lang. Gab es da kürzlich eine Debatte um Managergehälter?

Und die toitschen Truppen in Vietnam am Hindukusch sollen nun auch richtig kämpfen dürfen… na supper. „Internationale Verantwortung übernehmen“, heißt das im Politlügenjargon, andere nennen das völkerrechtswidrigen Angriffskrieg. Der jetzt dann nicht mehr nur unterstützt und leicht inoffiziell
über die „Aktivitäten“ der Schädelficker vom Afrikakorps von der KSK geführt wird, sondern ganz offiziell und aktiv. Aber deutsche Medien halten sich lieber bei technischen Details auf, statt das Kind beim Namen zu nennen: die BRD ist im Krieg. Für Gott und Vaterland, Demokratie und Freiheit, Drogen und Öl.

Share