Archiv vom August 2007

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag.

Stromanbieter gibt es zuhauf. Auch wenn die Elektronen im Verbundnetz sowieso munter durcheinanderwirbeln und keiner sich „real“ aussuchen kann, ob er nun „gelben“ (besser nicht – sehr unsympathischer Verein…) oder grünen Strom bekommen möchte, oder ob der Saft aus Solarpanelen, Kohle und Koks, oder aus schlecht gewarteten Kernbrennstäben, auch bekannt als dauerhaft strahlender Atommüll, herausgewrungen wurde.

Aber ein wenig steuern können wir als Verbraucher die Sache trotzdem. Zum einen, indem wir weniger verbrauchen und zum Beispiel den alten stromfressenden Klapper-PC durch ein stromsparendes Notebook oder einen Energy Star 4.0-konformen neuen iMac ersetzen. Zum anderen, indem wir irreal teure Anbieter, oft Ex-Monopolisten und lokale Platzhirsche, abstrafen und den Anbieter wechseln.

Und indem wir Anbieter fördern, die „Ökostrom“ anbieten. Der ist dann zwar auch Mischstrom, aber indem wir ihn beziehen, machen wir unseren Standpunkt deutlich. Und motivieren Energieanbieter, ihrer zumeist nur „freiwilligen Selbstverpflichtung“ nachzukommen, und die Zahl Kilowattstunden, die Menschen wie wir als „Ökostrom“ gebucht haben, auch tatsächlich aus „regenerativen Energien“ zu produzieren.

1429-Strompreisvergleich-Steckdose.De-Logo
Wie aber findet man den passenden Anbieter?
Es gibt viele Wegweiser durch den Strom-Dschungel, der längst fast so verworren ist wie der Handy-Tarifsalat.
Einer der sympathischeren Vergleichsdienste ist Steckdose.de

Technorati Tags: , , , , ,


Ganzen Artikel lesen »

Share
  • 2 Kommentare
  • Rubrik(en): Alles
  • Ich habe immer noch größtenteils andere Dinge um die Ohren, als hier zu schreiben, aber auch andere Mütter haben kluge Söhne, *lach*
    Und zwar Söhne, die neben Hirn und wortgewandter Bosheit auch ein Herz haben.

    Daher mal wieder ein Verweis auf’s FarliBlog. Eine Geschichte aus dem Leben, sozusagen. Anrührend, ohne dumpfzeigefingerig zu sein. Und wesentlich erhellender, was den Zustand dieser Ex-Republik und unserer nicht hinterfragten „Werte“ angeht, als diverse kiloschwere Studien der Kommission zur Überdenkung der Verantwortbarkeit der weiteren staatlichen Durchfütterung des Schmarotzerproletariats. Die natürlich anders heißt.

    Und Armins Geschichte ist nicht nur in weiten Teilen „wahr“, sondern auch ein schönes Beispiel, wie man aufwecken und real wirkende Sozialpolitik im persönlichen Umfeld betreiben kann.

    Was angesichts der Überforderung, des Desinteresses, der v.a. menschlichen Unterqualifikation und der selbstredend völlig anderen Zielsetzung der Verwaltungsorgane unserer Plutokratie auch der einzige Weg ist, etwas zu bewegen.

    Morgens in Deutschland….

    Es ist 6:00 Uhr, als der zehnjährige Bernd aufsteht und in die Küche geht. Dort holt er zunächst einmal zwei Müsli-Schalen aus dem Schrank, stellt Milch und Cornflakes auf den Tisch und weckt dann seine fünfjährige Schwester Claudia …

    Den Rest der Geschichte lest Ihr bitte im Farliblog.

    Share
  • 0 Kommentare
  • Rubrik(en): Alles, Politik
  • …aber nicht hier im Blog und auch nicht auf elfenwald.org
    Einerseits arbeite ich – immer noch – an einem längeren Artikel über Barrick Gold, einer der miesesten Konzerne weltweit (und selbst mir wird immer mal wieder schlecht, wenn ich in bestimmte Sumpflandschaften schaue und die Moorleichen einen ansehen, im Dutzend), ansonsten bin ich aber gerade mit anderen Dingen dicht.

    Ganz einfach: ich muß mich um mein wirtschaftliches „Überleben“ kümmern. Die halbbürgerliche Existenz stellt einen vor mehr Anforderungen und Verantwortlichkeiten, als ich es will – und doch muß ich es momentan in Kauf nehmen. In einer unbeschwerten, aber Steckdosen- und Internet-fernen Landstreicher-Existenz könnte ich aktuell noch weniger an meinen Aufgaben und Themen wirken und werken.

    Sponsoring/Spenden für Elfenwald und meine Arbeit gibt es nur in mikroskopischem Umfang, daher stelle ich aktuell alle Non-Profit-Tätigkeiten rigoros zurück und bin vorzugsweise im Laden (wo ich meine Angebote erneuere und um individuell vorkonfigurierte Apple iMac und MacBook-Modelle erweitert habe), im LadenBlog und auf zwei neuen, auf Werbung ausgerichteten Seiten, die ich demnächst vorstellen werde, anzutreffen.

    Tja, erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral *lach* – Und ich werde mich erst dann wieder verstärkt dem Weltverbessern zuwenden, wenn Essen, Internetzugang und zumindest symbolischer Mietzuschuß für meine aktuellen Gastgeber stabil finanziert sind.

    Man liest sich dennoch hier oder da und immer mal wieder…. ;-)

    P.S.: kein Grund zur Beunruhigung. Ich gehe den Weg, den ich gewählt habe, hier und da etwas tapsig, aber auf meine Weise und meist mit geradem Rücken. Mal klappt das wie gedacht, mal nicht. Das bringt Durststrecken mit sich. Aber die führen nicht unbedingt dazu, daß ich übermäßig unfröhlich wäre – paßt schon. U.a. bin ich gerade ganz glücklich, daß ich nach jahrelangen Umwegen endlich bei Mac OS X als Betriebssystem gelandet bin und sich seither meine Produktivität mindestens verdoppelt hat… ;-)

    Share
  • 0 Kommentare
  • Rubrik(en): Alles
  • Lachen / Denken

    I'm not in love with him. I'm in love with ghosts... And so is he, he's in love with ghosts.
    - Hana ("The English Patient")

    Das hier ist…

    "Elvish Rantings"
    Das private Blog des Menschen hinter Elfenwald.
    Martin Hoffmann
    Mehr oder minder Liebevolles, Böses und Geistreiches zum Zeitgeschehen, gemischt mit reichlich Nabelschau.
    Wünsche viel Vergnügen und vielleicht den einen oder anderen Gedanken... ;-)
    Martin Hoffmann

    Panorama-WebCam:
    Ausblick nach Paraguay. Alle 240 Sekunden.

    Feature Artikel


    Was immer da ist.


    Kategorien


    Eigene Seiten


    Empfehlungen


    Fundstücke (Archiv)