Den Verschwörungstheoretikern des 9/11-Business schwimmen die Felle weg – die Verblödungsfront wackelt allenthalben. Der Ex-Hausmeister des WTC, William Rodriguez, Träger des US-Tapferkeitsordens, fliegt mit Multimillionär Jimmy Walter (reopen911.org) nach Venezuela und unterstützt eine unabhängige Untersuchung dieses größten Betruges der neueren Zeitgeschichte. Und selbst im Grinsbackenmainstream macht sich die Pandemie langsamen Verstehens breit – Charly Sheen ist das jüngste Beispiel dafür.


Was aber tut der Volkssturm der offiziellen Nonsense-Fraktion, allen voran die scheinkritische deutsche Hauspostille der Neuen  Weltordnung, der „Spiegel„?

Er kämpft unbelehrbar bis zur letzten Verbalpatrone. Und verheizt skrupellos Wahrheit und die allerletzten Reste journalistischen Anstandes…

Aber die Tänzchen der US-hörigen „Spiegel“-Boygroup um Henryk M. Broder sind zunehmend nur noch unter humoristischem Aspekt von Interesse. Es ist einfach zu peinlich, was man dort an faktenfreier Polemik absondert, um vom eigenen journalistischen Versagen abzulenken, das man konsequent und aus guten Gründen seit Herbst 2001 durchgehalten hat.

Nein, ich verlinke nicht mehr zu „Spon“ – wer ein wenig lachen mag, suche im Archiv dort nach „Bush, Bin Laden und die Meschugge-Brigade“ vom 31.3., für einen Aprilscherz ein paar Stunden zu früh erschienen.

Argumentum ad Hominem, ein bißchen Charly in den Dreck ziehen und verulken, weil einem keine Argumente in der Sache mehr einfallen, alte Verbalkeulen und Wahrnehmungsblocker („VerschwörungsTHEORIE„) verstreuen – mehr hat Spon nicht mehr zu bieten. „Wie eine zerkratzte Schallplatte drehen sich die Fragen der Verschwörungsbeseelten um sich selbst. Warum stürzte das Gebäude 7 World Trade Center ein? Warum kamen die Kampfjets zu spät? Wo sind die Black Boxes der Flieger?“ – tja, Jungs – das sind ziemlich gute Fragen. Und Ihr und die sonstigen verbliebenen „Al Qaida„-Mystiker habt bis heute keine einzige davon beantwortet. Ebensowenig wie rund 911 weiteren Fragen, die die offizielle Legendenbildung nicht klären will und klären kann.

Erinnert sich noch jemand an das peinliche „Spiegel“-Sonderheft zu 9/11 „Was wirklich geschah“ ?! Nicht? Macht nix. Stand nämlich auch nichts sinnvolles drin außer Offizinalpropaganda. Und mehr hattet Ihr auch nie dazu zu sagen- die zerkratzte „Bin Laden und die 21 Geißlein“-Schallplatte ist nämlich schon lange raus aus den Charts.

Stattdessen nun verzweifeltes Um-Sich-Beißen und Gegeifere gegen die, die langsam aber sicher Licht in diesen schmutzigen Winkel werfen, die langsam aber sicher aufdröseln, wer damals tausende Menschenleben zynisch geopfert hat.

Leute – Boygroups haben ihre Zeit. Meist nur eine sehr kurze, ob Hitlerjugend oder Take That. Ihr habt recht lange durchgehalten – aber nun ist es Zeit, abzutreten. Tschüß Henryk, tschüß Marc Pitzke, und wer da noch so immer mal wieder unschuldige Buchstaben mißbraucht.
Laßt richtige Journalisten (http://www.gerhard-wisnewski.com) ihre Arbeit machen und haltet endlich den Mund. Oder noch besser: gebt endlich zu, daß Ihr es systematisch und im Auftrag von WEMauchIMMER verbockt habt und nun ohne Gesichtsverlust nicht mehr raus könnt.

Wenn Ihr glaubt, mit Dreckgeschleudere die Wahrheit noch länger unterm Deckel halten zu können, wenn Ihr glaubt, das von dem Unfug, den Ihr immer wieder durch die gleiche Gebetsmühle leiert, doch ein wenig in den Augen der Leser hängenbleiben und ihren Blick trüben wird – dann habt Ihr vermutlich recht.
NOCH glauben Euch ein paar. Ein paar zu viel.
Aber Eure Zeit ist vorbei, es sind nur noch Rückzugsgefechte der Lügenpropagandistiker. 

Share