Archiv der ‘Politik’ Kategorie

Wat kümmert mich ming Jeschwätz von jestern?“ – eines der wenigen ehrlichen Zitate, die von Adenauer, dem ersten Kanzlerdarsteller der BRD, überliefert sind.

Bei mir verhält es sich nicht ganz so, aber das, was ich vor 1 1/2 Jahren über das Ende von „Elvish Rantings“ schrieb, hat sich zumindest teilweise ebenfalls erledigt.

Nicht von der Grundtendenz her. Aber wie alles, was man wirklich verinnerlicht hat und „beherrscht“, darf ich nun auch dieses etwas flexibler handhaben und Ausnahmen machen.

Dazu kommt, daß die Welt es in den letzten Monaten einfach übertrieben hat.

Osama starb vor langem an einer Überdosis Alkohol und Sex auf einer Ranch des Bush-Clans...

Selbst die nicht unbedingt politische Gamer-Szene lacht nur noch über die Propaganda

Vom japanischen Tschernobyl bis zu dieser zwielichtigen Wikileaks-Inszenierung. Vom afghanischen Stalingrad bis zur irrealen Propaganda-Show der angeblichen Osama Bin Laden-Ermordung. Vom mißglückten Weltuntergang am 21. Mai über den Plagiats-Baron Gel zu Guttenberg bis zur neuen „Wir kämpfen jetzt auch ganz offiziell weltweit für die Interessen der Konzerne“Verteidigungsdoktrin der Bundeswehr. Von sauren „EHEC“-Gurken bis zur Zerschlagung, ähhhh, „Privatisierung“ der letzten halbwegs autonomen Staaten in Europa. Und vieles mehr.

Das hält man alles einfach in Kopp und Herz nicht aus, wenn man sich nicht entweder permanent die Kante gibt, oder wenigstens gelegentlich mal verbal Überdruck abbaut.

Insofern: wenn’s mal wieder gar zu übel ist und ich selbst hier im vergleichsweise friedlichen und freundlichen paraguayischen Exil nicht an mich halten kann, werde ich gelegentlich ein paar Bosheiten absondern.

Muß einfach sein. „Alternativlos“, sozusagen.

Share

Neues Deutschland.

So titelt irgendein Claqueur der Wirtschaftsfaschisten auf SPON.

„Neues Deutschland“?

Falsch.

Das ist nicht neu.

Das Unheil wurde lange Jahre in lähmender, aber noch relativ komfortabler Atmosphäre unter dem breiten Hintern von Helmut Kohl angebrütet. Gasmann Schröder und Joschka Ribbentrop führten dann mehr oder minder hoffnungsvolle Menschen in Krieg und „Agenda 2010„. Die letzten Jahre inklusive der Verbanklichung der Staaten sind uns noch gut im Gedächtnis. Und nun werden der atomgetriebene Hosenanzug, die SchmerzschWelle und Unfreiherr Gel zu Guttenberg das Werk vollenden. Und der Pofalla soll Minister für Zwangsarbeit und Entsozialisierung werden? My ass.

Grund zum Jammern? – keineswegs.

Ich gehe davon aus, daß Wahlen in der BRD noch weitgehend unmanipuliert ablaufen, und nur dann „korrigiert“ wird, wenn die Ergebnisse signifikant von den Verkündigungen beim letzten Bilderberger-Treffen abweichen sollten. Was aufgrund der hervorragenden Konditionierung des Wahlviehs und der Gehirnweichspülung seitens der Systemmedien gewöhnlich nicht nötig ist.

30 Prozent der BRD-Insassen sind so resigniert oder faul oder beides, daß sie daheimgeblieben sind und die Besetzung der Anstaltsleitung anderen überlassen haben. Denk dran, wenn Du in den nächsten Jahren auf die Straße gehst: rund jeder dritte, mindestens aber jeder Vierte, der Dir begegnet, hat aufgegeben, nicht einmal eine bewußt ungültige Stimme zu Protokoll gegeben und damit zugelassen, daß andere die wirtschaftsfaschistische Diktatur „demokratisch“ legitimiert haben.

Wahlanalyse? Wählerwanderungen? Statistikersülze. Uninteressant. Pro Partei in einem Satz abzuhaken:

SPD: die „Sozialdemokraten“ haben die Menschen ein paarmal zu viel verraten, sie haben ihre Quittung bekommen – ruhet in Unfrieden.

CDU/CSU: der traditionell geringere IQ der Schwarzwähler und ihr höheres Trägheitspotential haben im Verbund mit der Zwangsverwählung der Insassen katholischer Altersheime und vielen schwarzbraunen Überzeugungstätern deutlichere Verluste verhindert.

Grüne: es sagt viel über den Zustand eines Landes, wenn pseudogrüne Kriegsparteien Stimmenzuwächse verzeichnen können. Meiner Ex-Partei (deshalb kriegt sie einen zweiten Satz… ;-) ) hätten vier Jahre Besinnung, Reinigungsfasten und Entschleimung außerhalb des Reichstages ganz gut getan.

Linke: zu wenig Menschen haben begriffen, daß eine starke Linke trotz Phrasendrescherei, hohler Gallionsfiguren und hohem Rückgratverlustpotential die einzige Chance gewesen wäre, die nähere Zukunft abzuwendenmildern.

Piraten: der Zwei-Prozent-Warnschuß vor den Bug der leyenhaften Schäubliktatur war nett und notwendig – ändern wird das nichts, es hätte auch nichts geändert, wenn diese zwei Prozentchen woanders gelandet wären. Ich bereue nichts ;-)

War da noch was? Ach ja: die

FDP.

Denke auch daran, wenn Du in Zukunft auf die Straße gehst: rund jeder siebte, der Dir begegnet, ist ein erklärter Feind der Menschen, skrupelloser Opportunist, oder so dämlich, daß er ernsthaft glaubt, ausgerechnet das Gesindel, das das Destillat dieses verkommenen Wirtschaftssystems darstellt, könnte „uns“ aus der „Krise“ führen…

Fazit: die Menschen bekommen, was sie wählen, das gilt im Leben wie in der Wahlkabine, sie erschaffen sich ihre Realität. Wer weder durch Wahl noch durch Aufstand für andere Verhältnisse sorgt, verwirkt das Recht zu Jammern und vermindert auch sehr die für ihn empfundene Restsolidarität. Für mich persönlich bedeutet diese Wahl einen gehörigen Motivationsschub, meine Auswanderung zu forcieren, und eine Besänftigung der allerletzten noch latent gärenden Skrupel, ich könne „mein“ Land doch nicht so im Stich lassen… Die Insassen der BRD haben den Weg in mehr Krieg, mehr Verstrahlung, mehr Gen, mehr Überwachung und Zensur, weniger Freiheit, mehr Armut, mehr Ausbeutung, mehr Bankendiktatur, mehr Zwangsarbeit, Zwangsimpfung und vermutlich eine „Ermächtigung“ via Seuchengesetz und „Terrorbekämpfung“ gewählt.

Rindviecher. Und was macht man mit Rindviechern? Chippen, Melken, Schlachten. Nun denn, so sei es. Es wird kalt und dunkel.

Ob Ihr 2013 eine neue Chance bekommt oder einen Reichsunfreiherrn auf Lebenszeit, warten wir mal ab.

Die „Partei deutscher Auswanderer und Dissidenten im Exil“ wird jedenfalls in den nächsten Jahren Rekordzuwächse verzeichnen können.

Share

Jetzt ist wieder diese Zeit. Jahresendzeit. Redenzeit.

Da würgen sie wieder lächelnd und bedeutsam aus, was Herden von Neusprech-Redenschreibern ihnen vorgekaut haben. Ein garstiges Gemisch aus Zuckerwasser, Füllmaterialien (damit das schön brockig wird), Schlafmitteln, NLP-Triggern, lautem Pfeifen im dunklen Keller, Kitsch und reichlich Gift…


Der Bundesverköhler. Bild: dpa

Übergehen wir es mit einem grimmigen Grinsen.

Und hören wir lieber dem ollen Mey zu. Das Liedchen vom Füchschen ist ein paar Jahre alt, aber auch heute lassen sich problemlos ein paar der Namen zuordnen… Frau Gieremund? Der Bullenbeißer Rüsteviel? Die Schwarzkittel? Kennen wir. Hoffen wir, daß nicht nur alte Säcke wie wir es hören, sondern auch ein paar der „Füchschen“. Und das Gesindel dann in den Hintern beißen, Tollwut haben die eh schon.

Stammt von dieser CD:

Share
  • 0 Kommentare
  • Rubrik(en): Politik, Videos
  • Dieser Redebeitrag ist fast schon auf Stoi(schad)bär-Niveau.

    Hübsch, wenn diesen Gestalten ihr Doppelsprech mal im Halse steckenbleibt bzw. entlarvend richtigrum rauskommt.

    Medium: www.youtube.com
    Link: www.youtube.com

    jaja, die neuen Wege der Informationskontrolle. Aber Ihr habt sie noch nicht im Griff, und das wird auch so bleiben (Zunge zwischen den Zähnen, kopfnickend, mit erhobenem Mittelfinger deutliche Gesten machend)

    …und nicht daß jemand auf die Idee kommt, sich ein italienisches Handy zuzulegen…
    Weiß auch gar nicht, wie ich in dem Zusammenhang darauf komme… ;-)

    Share
  • 1 Kommentar
  • Rubrik(en): Politik, Videos
  • Merkwürdiges Gefühl heute morgen. Leere. Müdigkeit. Und gar kein gutes Gefühl.
    Dabei sind meine Befindlichkeiten in solch historischer Stunde doch sowas von irrelevant.
    Dabei haben die USA doch nun „Geschichte geschrieben“, haben den ersten halb-weißen Präsidenten auf den Schild gehoben, und die ganze Welt steht bis zum Halskragen unter Hoffnungs-, Glücks- und sonstigen Hormonen, so wie das tittenhüpfende „Obama Girl“ (mäh, zu der Tusse verlink ich nich, selber auf YouTube suchen…)

    Meistens führt ein solcher Hormon-Level zu ungewollten Schwangerschaften, Oral Office, gebrochenen Herzen, zu neuen Religionen, Denkverlust, Führer-Kulten und anderem Schwachsinn. Und zu Leid und Leichen.

    Ich hatte mir gestern abend vorgenommen, den Mund zu halten, mir die Kassandra-Nummer zu verkneifen, einfach „mal das Beste zu hoffen“. Schlimmer kanns ja auch kaum noch kommen (doch, kann es natürlich, aber mag man ja auch nicht immer drüber nachdenken…), und so hoffen wir wenigstens auf ein wenig Linderung des Irrsinns.

    Aber mal ganz abgesehen von dem intellekt-geborenen (Halb-)Wissen, wer diesen Newcomer hochgeschossen hat, und daß sich diese durchseuchte Welt selbst von einem tatsächlich sauberen Strahlemann an der Spitze der USA nicht so ohne weiteres umkrempeln ließe – ich kriege emotional / eso-spiri-antennenmäßig und auch sonst kein klares Signal rein, was diesen Menschen angeht. Eigentlich überhaupt kein Signal. Und das stört mich.

    Das erinnert mich an eine Spezies Mensch, die man besonders im Geschäftsalltag öfter mal trifft: die Neutralriecher. Olfaktorische Nichtexistenzen. Riechen nicht nach Mensch, riechen nicht nach Parfum.
    Sauber polierte Masken, Projektionsflächen. Vermutlich nichtirdischen Ursprungs. BORG, oder so… ;-)

    „Wer ist Barack Obama?“ – das fragte McCain mal während des Wahlkampfs. Er meinte es natürlich abwertend. Ich meine es ernst. Wir werden diese Frage noch öfter stellen. „Wer – bist – Du??“ Wir werden es herausfinden, so oder so. Draußen ist Nebel.

    Und die Karrikaturisten tragen Trauer.

    Share
  • 0 Kommentare
  • Rubrik(en): Politik
  • Lachen / Denken

    "Lese jeden Tag etwas, was sonst niemand liest. Denke jeden Tag etwas, was sonst niemand denkt. Tue jeden Tag etwas, was sonst niemand albern genug wäre, zu tun. Es ist schlecht für den Geist, andauernd Teil der Einmütigkeit zu sein."
    - Lessing

    Das hier ist…

    "Elvish Rantings"
    Das private Blog des Menschen hinter Elfenwald.
    Martin Hoffmann
    Mehr oder minder Liebevolles, Böses und Geistreiches zum Zeitgeschehen, gemischt mit reichlich Nabelschau.
    Wünsche viel Vergnügen und vielleicht den einen oder anderen Gedanken... ;-)
    Martin Hoffmann

    Panorama-WebCam:
    Ausblick nach Paraguay. Alle 240 Sekunden.

    Feature Artikel


    Was immer da ist.


    Kategorien


    Eigene Seiten


    Empfehlungen


    Fundstücke (Archiv)