Jedes Jahr der gleiche Schwachfug: Kühe blicken nicht, warum es ihnen plötzlich eine Stunde früher ans Euter geht, Reh und Has und Igel sind verwundert, warum diese beknackten Autofahrer sie NOCH früher totfahren kommen, und jeder normal funktionsfähige Mensch ist mindestens eine Woche lang rhythmusgestört.

Und jedes Jahr machen trotzdem wieder (fast) alle mit.

Und wofür und warum?

Gute Frage. Vielleicht haltet Ihr es für paranoid oder übertrieben, sich darüber zu ereifern. Aber ich bin bekanntlich in ein paar Dingen recht pedantisch und eigen. Und dieser running Gag namens „Sommerzeit“, der uns alljährlich aufgezwungen wird, erfordert ebenso alljährliches Dagegenanschreiben, -reden und -handeln. Denn es geht nicht nur um eine Stunde Schlaf, die man uns während der Frühjahrsmüdigkeit stiehlt und im Herbst „zurückgibt“.

Es steht etwas anderes dahinter.

Man kann natürlich noch tiefer ansetzen und sich über diese kleinen diktatorischen Zeitmesser und unseren Umgang mit „Zeit“ ein paar grundlegende Gedanken machen. Wer sind wir eigentlich, daß wir ausrasten, wenn jemand zu einem „Termin“ 20 min zu spät kommt? Wie kaputt sind wir? Ist Zeit mit uns selbst nichts wert? Können wir uns nicht sinnvoll beschäftigen? Ist zeitliche Präzision wirklich so relevant, wie uns Effizienzerotiker und Zeitmanagement-Trainer weismachen wollen?

Wenn die Indianer ein wichtiges „Meeting“ hatten, dann verabredeten sie sich ungefähr so: „Wir treffen uns wieder hier, wenn die Beeren reif sind“. Reicht doch. Und wenn die Beeren wegen komischem Sommer ein wenig später reifen, dann ist das allen klar und man trifft sich zwei Wochen später. Oder vier. Und wenn jemand drei Tage „zu früh“ da ist – na wenn schon, mehr Zeit zum Essen, Trinken, Jagen, Feiern, Lieben und Leben.

OK – zugegeben – GANZ so ist das in unserer beknackten Gesellschaft kaum noch zu leben. Aber eine gesunde Grundeinstellung betrachtet Zeit als den natürlichen Auf- und Untergang der Sonne, den Wechsel des Mondes und der Jahreszeiten. Die Schwingungsfrequenzen einiger Cäsium-Atome zum millisekundengenauen Herrn unseres Lebens zu machen ist dagegen einfach demenzverdächtig.

Aber die Sommerzeit ist doch wirtschaftlich und vor allem ökologisch sinnvoll, oder? Und gerade DU als Baumumarmer und langhaariger Öko-Fuzzi müßtest doch dann DAFÜR sein, daß wir Energie sparen?!

Darum geht es nicht, das ist längst widerlegt – es geht einzig und allein um das Einüben von Unterwerfungsgesten.

Es ist eine alte Masche. Wer bereit ist und sich daran gewöhnt hat, etwas völlig Sinnloses zu tun oder etwas offensichtlich Falsches zu „glauben“, weil MAN es ihm befiehlt oder als „richtig“ verkauft, der spurt auch bei anderen Dingen.

Ob das alte christliche „Credo quia absurdum“ oder die Rituale gewisser „eingeweihter“ Kreise – sie machen vor, wie es geht. Wer die nächste „Einweihungsstufe“ erreichen will, muß in bestimmten maurerischen und/oder „magischen“ Traditionen immer noch durch ein Ritual gehen, das ungefähr so aussieht:

Der Obere zeigt dem Anwärter ein Buch. Es ist von schwarzer Farbe (oder weiß, je nach Ausrichtung der Bande…). Ihm wird mitgeteilt, das Buch sei weiß. Manche erwarten auch, daß er von selbst drauf kommt.

Der Aspirant wird nun gefragt, welche Farbe das Buch habe. Sagt er „schwarz“, also die Wahrheit, kann er nach Hause gehen und nächstes Jahr wiederkommen – durchgefallen. Lügt er einfach und bewußt, weil er weiß, daß er die falsche Farbe nennen soll, kann er ebenso verschwinden (zumindest bei den „richtigen“ Freimaurern – die Pseudo-Wichtigtuer-Kapuzen-Clubs sind mit einer Lüge nicht nur zufrieden, sie sind selbst eine…).

Nur wer seine Wahrnehmung und seinen Geist soweit auszuschalten und zu manipulieren gelernt hat, daß er willig das Falsche als Wahrheit „erkennt“ und von der eigenen Wahrheit völlig abzusehen gelernt hat, wer aus vollem Herzen und mit tiefster Überzeugung die falsche Farbe als die richtige SIEHT, hat „bestanden“.

Übrigens ist es ein Unterschied, ob ich, wie z.B. bei Zen-Koans, meinen Verstand mit einem unauflösbaren Paradoxon „knacke“ und feststelle, daß meine vermeintliche Erkenntnis und Wahrheit häufig genug nur Trug ist – oder ob ich etwas mir von außen vorgeschriebenes Falsches an die Stelle der Wahrheit setze. Komme man mir also nicht mit dem läppischen Versuch, diese Macht- und Gehirnwäschespielchen mit einem angeblichen spirituellen Hintergrund zu vermengseln und zu rechtfertigen.

Das gleiche praktizieren seit Urzeiten der Staat, das Militär und jede andere MACHTinstitution. Ob das Salutieren vor einer Flagge oder das Strammstehen bei der Hymne, das Niederwerfen gen Mekka alle paar Stunden, ob der Glaube an Unvermeidbarkeit und Daseinsberechtigung der „Mehrwertsteuer“ oder eben der kleine Akt des braven Uhrenumstellens. Wir werden in unzähligen kleinen Details, mit immer wiederkehrenden Ritualen daran gewöhnt, unseren Verstand auszuschalten und zu parieren.

Die ursprünglich vorgeschobenen Gründe für die falsche Zeit (Energiesparen, mehr Effizienz, etc.blahbla) sind in unzähligen Studien und Erhebungen klipp und klar widerlegt worden. Die falsche Zeit spart keine einzige Kilowattstunde. Es gibt sogar genügend Untersuchungen, die darauf hindeuten, daß die falsche Zeit ganz im Gegenteil mehr Geld kostet (Umstellungsaufwand, Gesundheitsschäden, Arbeitsausfälle, Effizienzverlust während der Umstellungszeiten, etc.pp.) als sie angeblich bringt.

Aber wie gesagt – darum geht es nicht. Wer bereit und daran gewöhnt ist, jedes Jahr zweimal aus abstrusen Gründen seinen Lebensrhytmus zu kippen, der ist auch eher geneigt, bei anderen Dingen „denen da oben“ artig hinterherzutrotteln, weils halt so sein muß. Muß es aber nicht, weder bei der falschen Zeit, noch bei anderen Dingen.

Computer und Handys stellen automatisch die Zeit um. Sie wurden erschaffen, um Sklaven zu sein, und so verhalten sie sich auch.
Wir sind Menschen.

Bei mir gibt es kaum noch Uhren, und schon gar keine falsche Zeit. Man kann problemlos auch im normalen Alltag nach Normalzeit leben und einfach einrechnen, daß die Mehrheit der Menschen sich zum zeitverschobenen Leben zwingen läßt. Und hier und da kann man mal jemanden anranzen, warum er/sie eigentlich eine Stunde zu früh auf der Matte steht… ;-)

Natürlich hängt das Wohl und Wehe dieser Welt nicht an einer Stunde vor oder zurück.

Aber das Wohl und Wehe dieser Welt hängt an unserem Bewußtsein und unserer Fähigkeit, dreiste Manipulation und Gehirnwäschemechanismen zu durchschauen.

Das fängt bei der Sommerzeit an und hört bei „9/11“ und der Vögelgrippe auf.
Oder anders herum.

Links zur falschen Zeit und ihren Hintergründen:
Wikipedia
Chronolog– Liga gegen Sommerzeit
Initiative Sonnenzeit – Internationale Initiative zur Abschaffung der Sommerzeit

Letzte Keywords zu „sommerzeit“ bei Overture.de:
sommerzeit, sommerzeit 2006, umstellung sommerzeit, sommerzeit umstellung, sommerzeit abschaffen, sommerzeit winterzeit, beginn sommerzeit, sommerzeit beginn, sommerzeit usa
mitteleuropaeische sommerzeit, sommerzeit deutschland, beginn sommerzeit 2006, liederfibel fruehlings sommerzeit, seit wann sommerzeit, sommerzeit basta

Share