Erstaunlich. Hier und da tut die marode Justiz dieses Landes doch mal etwas Sinnvolles und stellt sich gegen kompetenzfreie Unsinnsparagraphen und ihre Trittbrettfahrer. Nein, die letzte und die jetzige Bundesregierung sind nicht wegen Vorbereitung und Durchführung von Angriffskriegen für viele Jahre eingefahren… Das kommt noch. Naja, vielleicht… ;-)

Aber etwas anderes höchst Erfreuliches springt mich gerade aus meinem Feedreader an:

Herr von und zu Gravenreuth, (übrigens nicht der einzige höchst fragwürdige „Freiherr“ in ausgeprägt fragwürdiger anwaltlicher Mission) geht, zumindest nach diesem Urteil hier, für sechs Monate in den Bau. Ohne Bewährung.

In die Pläne, die Schäuble & Co mit dem Internet haben, paßt so ein rechtsstaatlicher Anachronismus zwar nicht, er ist aber ein Indiz dafür, daß irgendwo im Justizapparat noch ein paar Richter ohne Rückgratoperation und Lobotomie ihres Amtes walten.

Da sagen wir doch nur: weiter so. Als nächstes die abmahnfreudige „Rechtsabteilung“ der GEZ bitte, gleich in die Nachbarzelle. Und noch so ein paar Impressumsfledderer und Möchtegernzensoren…

Oder – um mal wieder den alten Film zu zitieren:

„Was sind tausend Anwälte auf dem Meeresgrund?“ – „Ein guter Anfang.“

Die wenigen „Guten“ können hoffentlich schwimmen.

Share